Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern

Flüssige Mittel und Netto­finanz­verschuldung

Nettofinanzverschuldung1

 

 

31.12.2017

 

31.03.2018

 

30.06.2018

 

Veränderung zum 31.03.

 

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

in %

1

Zur Definition siehe Geschäftsbericht 2017, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

2

Nach IFRS Fremdkapital

3

Darin enthalten sind Marktwerte aus der Zins- und Währungssicherung bilanzieller Risiken.

4

Darin enthalten sind kurzfristige Forderungen gegenüber Banken und anderen Unternehmen mit einer Laufzeit > 3 Monate und ≤ 12 Monate sowie Finanzinvestitionen in Schuldtitel sowie Eigenkapitaltitel, die beim erstmaligen Ansatz als kurzfristig ausgewiesen werden.

5

Darin enthalten ist ausschließlich die restliche Beteiligung an Covestro, um die 2017 begebene Umtauschanleihe mit Fälligkeit im Jahr 2020 zu bedienen.

Anleihen / Schuldscheindarlehen

 

12.436

 

12.290

 

35.495

 

188,8

davon Hybridanleihen2

 

4.533

 

4.534

 

4.535

 

.

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

 

534

 

611

 

14.441

 

.

Leasingverbindlichkeiten

 

238

 

248

 

389

 

56,9

Verbindlichkeiten aus derivativen Finanzinstrumenten3

 

240

 

199

 

201

 

1,0

Sonstige Finanzverbindlichkeiten

 

970

 

686

 

1.603

 

133,7

Forderungen aus derivativen Finanzinstrumenten3

 

−244

 

−223

 

−355

 

59,2

Finanzverschuldung

 

14.174

 

13.811

 

51.774

 

.

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

−7.581

 

−5.332

 

−4.981

 

−6,6

Kurzfristige finanzielle Vermögenswerte4

 

−2.998

 

−6.829

 

−1.042

 

−84,7

Langfristige finanzielle Vermögenswerte5

 

 

 

−1.054

 

.

Nettofinanzverschuldung

 

3.595

 

1.650

 

44.697

 

.

  • Die Nettofinanzverschuldung des Bayer-Konzerns erhöhte sich im 2. Quartal 2018 aufgrund der Akquisition von Monsanto auf 44,7 Mrd. €.
  • Zur Finanzierung der Akquisition wurden u. a. im Juni 2018 über die Tochtergesellschaft Bayer U.S. Finance II LLC, Pittsburgh, USA, Anleihen über 15 Mrd. USD und über die Tochtergesellschaft Bayer Capital Corporation B.V., Mijdrecht, Niederlande, über 5 Mrd. € begeben.
  • Im Rahmen der Akquisition wurden Anleihen im Nominalvolumen von 6,9 Mrd. USD von Monsanto übernommen.
  • Der Anstieg bei den Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten resultierte im Wesentlichen aus der Inanspruchnahme der Brückenfinanzierung für die Akquisition von Monsanto.
  • Die sonstigen Finanzverbindlichkeiten zum 30. Juni 2018 enthielten 530 Mio. €, die auf die im November 2016 begebene Pflichtwandelanleihe entfielen, sowie Commercial Paper in Höhe von 730 Mio. €.
  • In der Finanzverschuldung sind drei nachrangige Hybridanleihen mit insgesamt 4,5 Mrd. € enthalten, die von den Ratingagenturen zu 50 % als Eigenkapital bewertet werden. Demnach werden die ratingspezifischen Verschuldungskennziffern des Konzerns aufgrund der Hybridanleihen entlastet.
  • Nach der Akquisition von Monsanto wird unsere Bonität von den Ratingagenturen wie folgt bewertet. Die Investment-Grade-Ratings von allen drei Agenturen dokumentieren eine gute Bonität.
Rating

Ratingagentur

 

Rating Langfristig

 

Rating Kurzfristig

 

Ausblick

S & P Global Ratings

 

BBB

 

A–2

 

stabil

Moody’s

 

Baa1

 

P–2

 

negativ

Fitch Ratings

 

A–

 

F2

 

stabil

Vergleich zum Vorjahr