Geschäftsentwicklung in den Segmenten

Consumer Health

Kennzahlen Consumer Health

 

 

Q2 2017

 

Q2 2018

 

Veränderung1

 

H1 2017

 

H1 2018

 

Veränderung1

 

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

nominal in %

wpb. in %

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

nominal in %

wpb. in %

wpb. = währungs- und portfoliobereinigt

1

Zur Definition siehe Geschäftsbericht 2017, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Umsatzerlöse

 

1.542

 

1.413

 

−8,4

−1,4

 

3.143

 

2.822

 

−10,2

−1,8

Umsatzveränderungen1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Menge

 

−4,6 %

 

−2,2 %

 

 

 

 

−2,2 %

 

−2,8 %

 

 

 

Preis

 

2,4 %

 

0,8 %

 

 

 

 

2,4 %

 

1,0 %

 

 

 

Währung

 

1,5 %

 

−7,0 %

 

 

 

 

2,1 %

 

−8,4 %

 

 

 

Portfolio

 

0,0 %

 

0,0 %

 

 

 

 

0,0 %

 

0,0 %

 

 

 

Umsatzerlöse nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Europa / Nahost / Afrika

 

503

 

466

 

−7,4

−3,4

 

1.041

 

962

 

−7,6

−3,5

Nordamerika

 

661

 

595

 

−10,0

−2,7

 

1.362

 

1.191

 

−12,6

−2,4

Asien / Pazifik

 

195

 

202

 

3,6

8,2

 

415

 

379

 

−8,7

−2,7

Lateinamerika

 

183

 

150

 

−18,0

−1,1

 

325

 

290

 

−10,8

6,8

EBITDA1

 

307

 

257

 

−16,3

 

 

691

 

565

 

−18,2

 

Sondereinflüsse1

 

−7

 

1

 

 

 

 

−15

 

−4

 

 

 

EBITDA vor Sondereinflüssen1

 

314

 

256

 

−18,5

 

 

706

 

569

 

−19,4

 

EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1

 

20,4 %

 

18,1 %

 

 

 

 

22,5 %

 

20,2 %

 

 

 

EBIT1

 

195

 

157

 

−19,5

 

 

473

 

368

 

−22,2

 

Sondereinflüsse1

 

−15

 

1

 

 

 

 

−24

 

−4

 

 

 

EBIT vor Sondereinflüssen1

 

210

 

156

 

−25,7

 

 

497

 

372

 

−25,2

 

Zufluss aus operativer Geschäftstätigkeit

 

297

 

148

 

−50,2

 

 

562

 

321

 

−42,9

 

2. Quartal 2018

Umsatzerlöse

Bei Consumer Health verzeichneten wir im 2. Quartal 2018 wpb. einen leichten Umsatzrückgang um 1,4 % auf 1.413 Mio. €. Dieser ist im Wesentlichen auf die rückläufige Geschäftsentwicklung in Europa / Nahost / Afrika sowie auf einen schwächeren Geschäftsverlauf in Nordamerika zurückzuführen. Die Region Asien / Pazifik befindet sich wieder auf Wachstumskurs, hier konnten wir unsere Umsätze ausweiten.

Umsatzstärkste Consumer-Health-Produkte

 

 

Q2 2017

 

Q2 2018

 

Veränderung1

 

H1 2017

 

H1 2018

 

Veränderung1

 

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

nominal in %

wpb. in %

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

nominal in %

wpb. in %

wpb. = währungs- und portfoliobereinigt

1

Zur Definition siehe Geschäftsbericht 2017, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

2

Markenrechte und Vertrieb nur in bestimmten Ländern außerhalb EU

Claritin™

 

159

 

140

 

−11,9

−5,7

 

349

 

307

 

−12,0

−2,7

Aspirin™

 

104

 

93

 

−10,6

−2,2

 

221

 

202

 

−8,6

0,7

Bepanthen™ / Bepanthol™

 

100

 

97

 

−3,0

2,7

 

195

 

197

 

1,0

6,6

Aleve™

 

101

 

97

 

−4,0

3,3

 

183

 

169

 

−7,7

2,3

Coppertone™

 

80

 

71

 

−11,3

−5,1

 

182

 

157

 

−13,7

−4,2

Canesten™

 

74

 

69

 

−6,8

−3,4

 

144

 

121

 

−16,0

−12,0

Elevit™

 

44

 

54

 

22,7

31,3

 

96

 

104

 

8,3

17,7

Dr. Scholl’s™2

 

66

 

54

 

−18,2

−9,8

 

107

 

103

 

−3,7

7,6

One A Day™

 

55

 

50

 

−9,1

−1,8

 

110

 

96

 

−12,7

−2,4

Alka-Seltzer™-Produktfamilie

 

44

 

41

 

−6,8

0,5

 

114

 

93

 

−18,4

−8,7

Summe

 

827

 

766

 

−7,4

−0,6

 

1.701

 

1.549

 

−8,9

−0,2

Anteil am Consumer-Health-Umsatz

 

54 %

 

54 %

 

 

 

 

54 %

 

55 %

 

 

 

Umsatzerlöse nach Produkten

  • Der Umsatz unseres Antihistaminikums Claritin™ ging zurück. Maßgeblich hierfür waren ein verändertes Bestellverhalten in China sowie ein stark verspäteter Saisonstart in den USA.
  • Bei unserem Schmerzmittel Aspirin™ blieb der Umsatz leicht unter dem Niveau des Vorjahresquartals, primär bedingt durch die erwarteten vorübergehenden Lieferausfälle. Inklusive des bei Pharmaceuticals ausgewiesenen Geschäfts mit Aspirin™ Cardio beliefen sich die Umsätze auf 232 Mio. € (Vorjahr: 252 Mio. €) und sanken somit wpb. um 2,7 %.
  • Mit unseren Wundheilungs- und Hautpflegemitteln der Marken Bepanthen™ / Bepanthol™ erzielten wir leichte Umsatzsteigerungen, hauptsächlich durch ein Wachstum in Europa.
  • Das Geschäft mit unserem Analgetikum Aleve™ konnten wir ausweiten. Hier profitierten wir insbesondere von einer Produktlinienerweiterung in den USA.
  • Der Umsatz mit unserem Sonnenschutzmittel Coppertone™ war rückläufig. Grund hierfür war im Wesentlichen ein verspäteter Saisonstart und der weiterhin intensive Wettbewerb in den USA.
  • Mit unseren Haut- und Intimgesundheitsprodukten der Marke Canesten™ verzeichneten wir einen Umsatzrückgang, der vor allem auf erwartete vorübergehende Lieferausfälle zurückzuführen ist.
  • Das Geschäft mit unserem Pränatalvitamin Elevit™ konnten wir erneut erheblich ausbauen, begünstigt durch eine anhaltend starke Nachfrage in Asien / Pazifik.
  • Der Umsatz unseres Fußpflegeprodukts Dr. Scholl’s™ sank deutlich, insbesondere in den USA, wo wir im Vorjahresquartal von der Bevorratung des Handels profitiert hatten. Insgesamt verläuft die Neupositionierung der Marke in den USA positiv.
  • Bei unserem Vitaminpräparat One A Day™ gingen die Umsätze leicht zurück.
  • Die Umsätze unserer Alka-Seltzer™-Produktfamilie zur Behandlung von Magenbeschwerden und Erkältungskrankheiten lagen auf dem Niveau des Vorjahresquartals.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen von Consumer Health sank im 2. Quartal 2018 deutlich um 18,5 % auf 256 Mio. € (Vorjahr: 314 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der negativen Währungseffekte von 12 Mio. € verringerte sich das Ergebnis um 14,6 %. Der Ergebnisrückgang ist im Wesentlichen auf geringere Absatzmengen und höhere Herstellungskosten zurückzuführen, die u. a. aus einem veränderten Produktmix resultierten. Im Ergebnis enthalten sind zudem Einmalerträge aus dem Verkauf einer kleineren Marke in Höhe von 14 Mio. € (Vorjahr: 0 Mio. €).

Das EBIT verringerte sich um 19,5 % auf 157 Mio. €. Hierin enthalten sind Sondererträge in Höhe von 1 Mio. € (Vorjahr: Sonderaufwendungen in Höhe von 15 Mio. €).

Sondereinflüsse1 Consumer Health

 

 

EBIT Q2 2017

EBIT Q2 2018

 

EBIT H1 2017

EBIT H1 2018

 

EBITDA Q2 2017

EBITDA Q2 2018

 

EBITDA H1 2017

EBITDA H1 2018

 

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

1

Zur Definition siehe Geschäftsbericht 2017, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Restrukturierung

 

−15

1

 

−24

−4

 

−7

1

 

−15

−4

Summe Sondereinflüsse

 

−15

1

 

−24

−4

 

−7

1

 

−15

−4

1. Halbjahr 2018

Umsatzerlöse

In den ersten sechs Monaten 2018 verringerte sich der Umsatz von Consumer Health wpb. leicht um 1,8 % auf 2.822 Mio. €. Die Rückgänge in Europa / Nahost / Afrika, Asien / Pazifik und Nordamerika konnten durch den positiven Geschäftsverlauf in Lateinamerika nicht kompensiert werden.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen verringerte sich in den ersten sechs Monaten 2018 um 19,4 % auf 569 Mio. € (Vorjahr: 706 Mio. €). Ohne Berücksichtigung der negativen Währungseffekte von 47 Mio. € verringerte sich das Ergebnis um 12,7 %. Der Ergebnisrückgang ist primär auf geringere Absatzmengen zurückzuführen. Darüber hinaus fielen Einmalerträge aus dem Verkauf kleinerer Marken deutlich geringer aus als im Vorjahreszeitraum.

Das EBIT verringerte sich um 22,2 % auf 368 Mio. € (Vorjahr: 473 Mio. €). Die Sonderaufwendungen beliefen sich auf 4 Mio. € (Vorjahr: 24 Mio. €) und resultierten aus Effizienzsteigerungsmaßnahmen.

Vergleich zum Vorjahr