Prognose, Chancen und Risiken

Prognose­bericht

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

Konjunkturausblick1

 

 

Wachstum 2017

 

Ausblick Wachstum 2018

Vorjahreswerte angepasst

1

Reales Wachstum des Bruttoinlandsprodukts, Quelle: IHS Markit

2

Darin enthalten sind rund 50 Länder, die IHS Markit in Anlehnung an die Weltbank als Schwellenländer definiert.

Stand: Juli 2018

Welt

 

3,3 %

 

3,3 %

EU

 

2,6 %

 

2,1 %

davon Deutschland

 

2,5 %

 

2,2 %

USA

 

2,3 %

 

3,0 %

Schwellenländer2

 

4,8 %

 

4,8 %

Wir rechnen weiterhin mit einem kräftigen Wachstum der Weltwirtschaft. Allerdings haben die Risiken für die globale Konjunktur zugenommen, insbesondere durch die aktuellen handelspolitischen Konflikte. Für die USA erwarten wir eine höhere Dynamik, während das Wachstum in Europa geringer ausfallen dürfte als im Vorjahr. In den Schwellenländern rechnen wir mit einer kräftigen Zunahme der Wirtschaftsleistung auf dem Niveau des Vorjahrs. Dabei gehen wir für China weiter von einem hohen, aber gegenüber dem Vorjahr leicht rückläufigen Wachstum aus.

Konjunkturausblick der Segmente1

 

 

Wachstum 2017

 

Ausblick Wachstum 2018

Vorjahreswerte angepasst

1

Eigene Berechnung, ausgenommen Pharmaceuticals-Markt: Quelle: IQVIA Market Prognosis (Mai 2018)
Alle Rechte vorbehalten; währungsbereinigt

Stand: Juli 2018

Pharmaceuticals-Markt

 

3 %

 

4 %

Consumer-Health-Markt

 

3 – 4 %

 

3 – 4 %

Saatgut- und Pflanzenschutzmarkt

 

1 %

 

2 – 3 %

Animal-Health-Markt

 

2 %

 

4 %

Unternehmensausblick

Nach der am 7. Juni 2018 erfolgten Übernahme von Monsanto sowie unter Berücksichtigung der in diesem Bericht beschriebenen Geschäftsentwicklung und Abwägung der Risiko- und Chancenpotenziale haben wir unsere Erwartungen für das Geschäftsjahr 2018 angepasst.

In unserem Ausblick sind nun die Umsatz- und Ergebnisbeiträge von Monsanto ab dem Zeitpunkt der Übernahme inkludiert. Da diese später erfolgte als von uns erwartet, werden wir aufgrund des saisonalen Geschäftsverlaufs im Agrarsektor im Jahr 2018 gegenüber der im Februar veröffentlichten Prognose inklusive Monsanto geringere Erträge erfassen. In unserem Ausblick haben wir die Finanzierungskosten für den Erwerb der Monsanto-Anteile sowie zeitanteilig die gestiegene Aktienanzahl der Bayer AG nach den Kapitalerhöhungen berücksichtigt. Die an BASF veräußerten Geschäfte sind ab dem Zeitpunkt des jeweiligen Verkaufs nicht mehr enthalten.

Unserer Prognose liegen die Wechselkurse vom 30. Juni 2018 zugrunde. Zur besseren Vergleichbarkeit der operativen Performance haben wir die Prognosen auch währungsbereinigt dargestellt.4

4 Dabei werden die Monatsdurchschnittskurse aus 2017 verwendet (siehe Tabelle Kapitalflussrechnung Bayer-Konzern).

Wir erwarten nun für den Bayer-Konzern einen Umsatz von mehr als 39 Mrd. € (bisher: unter 35 Mrd. €). Hiervon entfallen mehr als 5 Mrd. € auf das übernommene Geschäft. Durch die Veräußerung bestimmter Aktivitäten an BASF mindert sich der geplante Umsatz um etwa 1 Mrd. €. Dies entspricht nun einer währungs- und portfoliobereinigten Umsatzsteigerung im mittleren einstelligen Prozentbereich (bisher: im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich).

Für das EBITDA vor Sondereinflüssen erwarten wir nun einen Anstieg im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich (bisher: Verringerung im unteren einstelligen Prozentbereich). Währungsbereinigt entspricht dies einem Anstieg im oberen einstelligen Prozentbereich (bisher: Anstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich).

Wir erwarten nun ein bereinigtes Ergebnis je Aktie von 5,70 € bis 5,90 € (bisher: Vorjahresniveau). Währungsbereinigt entspricht dies einem Rückgang im oberen einstelligen Prozentbereich (bisher: Anstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich). Hierbei berücksichtigen wir die Anpassung des bereinigten Ergebnisses je Aktie des Vorjahres auf 6,64 €, aufgrund der Bonuskomponente der Bezugsrechtskapitalerhöhung.

Prognose der Konzern-Finanzkennzahlen für 2018

 

 

Stichtagskurse vom 30.06.2018

 

währungsbereinigt

1

wpb.

Umsatz

 

mehr als 39 Mrd. €

 

Anstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich1

Entwicklung des um Sondereinflüsse bereinigten EBITDA

 

Anstieg im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich

 

Anstieg im oberen einstelligen Prozentbereich

Entwicklung des bereinigten Ergebnisses je Aktie

 

5,70 € −5,90 €

 

Rückgang im oberen einstelligen Prozentbereich

Wir streben für 2018 eine Dividendenauszahlung mindestens auf dem Niveau des Vorjahres an, was von der bestehenden Dividendenpolitik (30 – 40 % des bereinigten Ergebnisses je Aktie als mathematischer Rahmen für die Dividendenausschüttung) nach oben abweicht. Aufgrund der späten Übernahme von Monsanto beinhaltet das für das Geschäftsjahr erwartete bereinigte Ergebnis je Aktie nur einen geringen Beitrag des erworbenen Geschäfts. Allerdings werden uns saisonalitätsbedingt erhebliche operative Zahlungsmittelzuflüsse aus dem akquirierten Geschäft zur Verfügung stehen. Des Weiteren tragen die erwarteten Erlöse aus den BASF-Verkäufen und die bereits realisierten Erträge aus dem Covestro-Anteilsverkauf zum Ergebnis bei. Insgesamt wird die Nettofinanzverschuldung zum Jahresende damit deutlich niedriger ausfallen als ursprünglich erwartet. Unter Berücksichtigung der Mittelzuflüsse und in Anbetracht einer erwarteten erfolgreichen Geschäftsentwicklung des kombinierten Geschäfts wollen wir unsere Aktionäre mit einer attraktiven Dividende am Unternehmenserfolg teilhaben lassen.

Für Pharmaceuticals bestätigen wir unsere bisherige Umsatz- und Ergebnisprognose.

Für Consumer Health bestätigen wir unsere Erwartungen für die Umsatzentwicklung sowie für das währungsbereinigte EBITDA vor Sondereinflüssen. Beim EBITDA vor Sondereinflüssen erwarten wir nun währungsbedingt einen Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich (bisher: Rückgang im unteren einstelligen Prozentbereich).

Für Crop Science planen wir nun einen Umsatz von leicht über 14 Mrd. € (bisher: über 9,5 Mrd. €). Wie erwähnt ist hierin ein positiver Umsatzeffekt von mehr als 5 Mrd. € durch das übernommene Geschäft enthalten sowie eine Umsatzminderung von etwa 1 Mrd. € durch die Veräußerung bestimmter Aktivitäten an BASF. Wir rechnen wie bisher mit einer währungs- und portfoliobereinigten Steigerung im mittleren einstelligen Prozentbereich. Wir erwarten eine Steigerung des EBITDA vor Sondereinflüssen im mittleren Zwanziger-Prozentbereich (bisher: im mittleren bis oberen einstelligen Prozentbereich). Währungsbereinigt planen wir nun einen Anstieg um rund 30 % (bisher: Anstieg im mittleren Zehner-Prozentbereich).

Für das Segment Animal Health, für die Überleitung sowie für die Bayer AG bestätigen wir unsere Umsatz- und Ergebnisprognosen.

Prognose weiterer Konzernkennzahlen für 2018

 

 

Aktualisierte Prognose

 

Prognose vom 28.02.2018

1

Im Wesentlichen Erträge aus den kartellrechtlich vorgeschriebenen Veräußerungen bestimmter Crop-Science-Aktivitäten

2

Ohne Berücksichtigung von Kapital- und Portfoliomaßnahmen

Sondereinflüsse

 

etwa 1,9 Mrd. € Sonderertrag1

 

etwa 0,4 Mrd. € Sonderaufwand

Aufwendungen für Forschung und Entwicklung

 

etwa 4,9 Mrd. €

 

etwa 4,1 Mrd. €

Investitionen

 

etwa 2,8 Mrd. €

 

etwa 2,2 Mrd. €

davon immaterielle Vermögenswerte

 

etwa 0,6 Mrd. €

 

etwa 0,6 Mrd. €

Planmäßige Abschreibungen

 

etwa 3,0 Mrd. €

 

etwa 2,2 Mrd. €

davon auf immaterielle Vermögenswerte

 

etwa 2,0 Mrd. €

 

etwa 1,2 Mrd. €

Finanzergebnis

 

etwa –1,2 Mrd. €

 

etwa –1 Mrd. €

Steuerquote

 

21,0 %

 

20,0 %

Nettofinanzverschuldung

 

etwa 37 Mrd. €

 

Nettoliquidität2

Vergleich zum Vorjahr